Klimafreundliche Kirchengemeinde
Donnerstag, 15. April 19 Uhr / Austausch und Vernetzung
Eine Solaranlage aufs Kirchendach, ein vegetarisches Gemeindefest oder Blumenschmuck aus dem Kirchgarten. Es gibt viele Ideen, wie Kirchengemeinden klimafreundlich(er) handeln können. Wir
tauschen uns gemeinsam über gute Ideen aus und vernetzen uns mit anderen Engagierten im Kirchenbezirk.

Nachhaltig in und um Geislingen
Donnerstag, 22. April 19 Uhr / Austausch und Vernetzung
Der Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft wird vor allem lokal, vor Ort gestaltet. Viele Menschen engagieren sich in Vereinen und Initiativen für diesen Wandel. Wie können wir uns in und um Geislingen
am besten für eine gerechte und zukunftsfähige Form des Zusammenlebens und Wirtschaftens einsetzen?

Liturgischer Waldspaziergang
Freitag, 23. April 16 Uhr / Waldspaziergang
Eintauchen in das frische Grün der Bäume und Wiesen, den feuchten Waldboden riechen, dem Zwitschern der Vögel lauschen und dem Rythmus der eigenen Füße folgen. Weitere Informationen zu Treffpunkt
und Weg finden Sie online unter www.eeb-geislingen.de

Klimaleugnung, Klimaskepsis und die Rechte
Samstag, 24. April 19 Uhr / Vortrag und Diskussion
AfD, FPÖ und Co. bestreiten Klimawandel oder sie sehen die Ursache im Bevölkerungswachstum des globalen Südens. Yannick Passeick, Bildungsreferent der Fachstelle Radikalisierungsprävention
und Engagement im Naturschutz (FARN) erläutert Positionen und Argumente (extrem) rechter Akteur*innen.

Die Veranstaltungen finden online statt, bitte melden Sie sich telefonisch (07331-94 65 380) oder
per E-Mail (eeb-geislingen@elkw.de) an, damit wir gut planen und Sie rechtzeitig informieren
können. Weitere Informationen unter www.eeb-geislingen.de
Eine Veranstaltungsreihe der Evangelischen Erwachsenenbildung Geislingen

Fairstand informiert: Fair liebt Bio.

Bio ist heute längst nicht mehr nur eine landwirtschaftliche Anbaumethode, die Umwelt und natürliche Ressourcen schont und gesunde Lebensmittel erzeugt. Bio ist auch ein weiter wachsender Markt. In Deutschland, dem größten Bio-Markt der EU, kauften die Menschen laut BÖLW (Bund ökologischer Lebensmittelwirtschaft) im Jahr 2019 Bio-Produkte für insgesamt 12 Mrd. Euro ein. Im Corona-Jahr 2020 wuchs der Bio-Markt auf 14,99 Mrd. Euro, damit investierten die Deutschen 22 % mehr in Bio-Lebensmitteln und –getränke als 2019. Die Menschen kochen in Pandemiezeiten viel zu Hause und setzen mehr auf gesunde, umwelt- und tierfreundliche Lebensmittel. Darunter sind viele Bio-Produkte aus Ländern des globalen Südens. So importierten EU-Länder 2019 vielfältige biologisch angebaute Lebensmittel, wie Rohkaffee vor allem aus Peru und Honduras, Kakao aus der Dominikanischen Republik, Peru und Sierra Leone. Aus der Dominikanischen Republik und aus Ecuador wurden auch die größ-ten Mengen tropischer Früchte importiert. Anderes Obst kam aus der Türkei und Ar-gentinien, und Zucker überwiegend aus Brasilien, Kolumbien und auch aus Indien. Die KonsumentInnen finden leider heutzutage auch eine Reihe von Bio-Produkten in den Supermarktregalen, die den Vorstellungen eines nachhaltigen Lebensstils kaum entsprechen; hochverarbeitete und aufwendig verpackte Convenience-Produkte oder fri-sche, aber weit gereiste Erdbeeren im Dezember etwa. Die Vorteile des Bio-Anbaus überwiegen in deutlichem Maße. Ob im Hinblick auf den Klimawandel, Tierwohl oder der Gesundheit von VerbraucherInnen wie ProduzentInnen. Darum bilden bio & fair ein passendes Paar: Beide Ansätze verfolgen das Ziel eines für Mensch und Umwelt verträglichen Wirtschaftens.  In den nächsten Folgen wollen wir einzelne beliebte Produkte in unserem Angebot beschreiben. Wir wünschen den LeserInnen dieser Rei-he frohe Ostern. Genießen Sie nachdem langen Winter und der Fastenzeit das erste Grün im Garten, vor allem den vitaminhaltigen Giersch und Löwenzahn zusammen mit fairen und biologischen Lebensmittel. Unser nächster Verkaufstermin ist am Os-tersonntag im Clubraum des evangelischen Gemeindezentrums nach dem Gottesdienst.
                                                                                                
Armi Roth-Bernstein-Wiesner und Gerlinde Schänzle

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 15.04.21 | Aufruf zu Fürbitte und Gedenken

    Am 18.4. gedenken die evangelische und die katholische Kirche in Berlin der Menschen, die am Corona-Virus verstorben sind. Aus diesem Anlass rufen die evangelischen und katholischen Bischöfe in Baden-Württemberg zum Gedenken und zur Fürbitte auf.

    Mehr

  • 15.04.21 | Nähe bis zuletzt - trotz Corona

    Wie kann Nähe zu sterbenden und trauernden Menschen trotz aller Corona-Hindernisse gelingen? Dekanin Sabine Waldmann, Pfarrer Achim Esslinger und Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler sprechen über Hindernisse, Lösungen und ihren wichtigen gesellschaftlichen Auftrag.

    Mehr

  • 13.04.21 | Digitalisierung an evangelischen Schulen

    Geräte, Software und neue Unterrichts-Konzepte: Die Schulen der evangelischen Schulstiftungen in Württemberg erleben in der Pandemie einen starken Digitalisierungsschub und wollen das Erreichte auch nach der Corona-Krise weiter ausbauen.

    Mehr

Alle Meldungen aus der Landeskirche auf www.elk-wue.de